BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//vk.nuernberg.de//NONSGML kigkonsult.se iCalcreator 2.29.29// CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH UID:e795ebed-0f6d-4e4e-9004-a1ef6bbd59e8 X-WR-TIMEZONE:Europe/Berlin BEGIN:VTIMEZONE TZID:Europe/Berlin BEGIN:STANDARD TZNAME:CET DTSTART:20211031T030000 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 RDATE:20221030T030000 RDATE:20231029T030000 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT TZNAME:CEST DTSTART:20220327T020000 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 RDATE:20230326T020000 RDATE:20240331T020000 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:b7b88aac-81cf-4efb-b5a6-5427e4ee3b38 DTSTAMP:20240526T062955Z CLASS:PUBLIC DESCRIPTION:Am 20. Juli 1944 versuchte eine Gruppe Widerstandskämpfer um Cl aus Schenk Graf von Stauffenberg\, Adolf Hitler durch ein Attentat zu töte n. Der Plan scheiterte\, die Widerstandskämpfer wurden hingerichtet. Otto Ernst Remer war als Kommandeur des Wachbataillons 'Großdeutschland' an der Niederschlagung des Umsturzversuchs im Bendlerblock in Berlin beteiligt. 1949 gehörte er zu den Mitbegründern der rechtsextremen 'Sozialistischen R eichspartei'. Im Frühjahr 1951 diffamierte auch Remer die Widerstandskämpf er um Stauffenberg als 'Landesverräter'. Der Braunschweiger Generalstaatsa nwalt Fritz Bauer klagte ihn wegen 'übler Nachrede' und 'Verunglimpfung de s Andenkens Verstorbener' an und initiierte den 'Prozess um den 20. Juli'. Die Widerstandskämpfer sollten vom Stigma des Verrats befreit und das Rec ht zum Widerstand gegen das NS-Unrechtsregime endlich anerkannt werden.\n \nVier Tage lang verhandelte das Landgericht Braunschweig im März 1952. An gehörige und Überlebende berichteten über die Motive der Widerstandskämpfe r. Gutachter sprachen über den soldatischen Eid und entkräfteten den von R emer propagierten 'Dolchstoß'. Ein Höhepunkt des Prozesses war das Plädoye r von Fritz Bauer. Der Prozess fand bundesweite Aufmerksamkeit. Das Landge richt Braunschweig verurteilte Otto Ernst Remer zu einer Freiheitsstrafe v on drei Monaten und sah den Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 als rechtmäßi g an. Das Verfahren gegen Remer war damit ein entscheidender Schritt zur A nerkennung des Widerstands vom 20. Juli 1944. DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20221028T100000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20221028T180000 LOCATION:Cube 600 SEQUENCE:1 SUMMARY:„Verräter“ oder „Helden“? Fritz Bauer und der „Prozess um den 20. J uli 1944“ TRANSP:OPAQUE END:VEVENT END:VCALENDAR