BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//vk.nuernberg.de//NONSGML kigkonsult.se iCalcreator 2.29.29// CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH UID:aa3eeb8c-0aad-4762-b101-398e0f53aaaa X-WR-TIMEZONE:Europe/Berlin BEGIN:VTIMEZONE TZID:Europe/Berlin BEGIN:STANDARD TZNAME:CET DTSTART:20221030T030000 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 RDATE:20231029T030000 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT TZNAME:CEST DTSTART:20220327T020000 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 RDATE:20230326T020000 RDATE:20240331T020000 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:f7b9fcac-aa60-4e69-8033-48e84d53170a DTSTAMP:20240523T084034Z CLASS:PUBLIC DESCRIPTION:Von Franz Kafka bekommt man selten zu viel. Deshalb ein Extra K afka mit der besonderen Inszenierung 'Die Verwandlung' im Anschluss an 'De r Process'. \n\n„Jemand mußte Josef K. verleumdet haben\, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte\, wurde er eines Morgens verhaftet.“ So beginnt Franz Kafkas Roman „der Process“\, und so beginnt der Sturmlauf von K. geg en einen Gerichtsapparat\, dessen Strukturen und Regeln nicht zu durschaue n sind. Kafka erzählt von einer sehr persönlichen Erfahrung\, vom Gefühl s ich permanenter Verurteilung durch Dritte ausgesetzt zu sehen. \nDieses Ph änomen ist uns heutzutage nicht fremd\, hat doch theoretisch jeder und jed e die Möglichkeit\, sich vor einem globalen Publikum in den sozialen Netzw erken zum Laienrichter aufzuschwingen. \nMit einer beeindruckenden Besetzu ng\, bestehend aus einem 18-köpfigen Tanzensemble und Streichoktett\, läss t das Kollektiv SETanztheater/Orchester Ventuno die surreale Romanwelt auf der Bühne lebendig werden. Originale Textzitate aus dem Roman tauchen in den musikalischen Kompositionen auf und ein Chat-Verlauf wird mit Kafka’sc hen Worten gefüttert. Für Joseph K. enden die Bemühungen\, sich vor der Ge sellschaft zu rechtfertigen mit dem Tod. Doch was\, wenn wir zu K. werden? \n\nMusikkomposition – Friederike Bernhardt / Choreografie – Sebastian Eil ers / Ausstattung – Karin Schneider / Lichtdesign – Johannes Voltz / Grafi k und Illustration - Pia Salzer\nmit \nGiorgia Grandi\, Grace Boysen\, Orf eas Chatzispirou\nOrcherster Ventuno\nARMADA des M.A.D.\n\nDie Verwandlung (on Drums) ab 21.30\n\nSie gehört sicherlich zu den meist gelesenen Gesch ichten des Kafka. Verstörend und dennoch fesselnd.\nAls der kleine Angeste llte Gregor Samsa eines Morgens aufwacht\, hat er sich in ein gigantisches Insekt verwandelt. Seine Familie kommt mit dem hikikomoriartig verschanzt en Ungeziefer so gar nicht zurecht – war er doch bis dahin der Alleinverdi ener der Familie. \nEin Stück darüber\, was passiert\, wenn man eines Tage s im System einfach nicht mehr »funktioniert«. Von Schauspieler Max Rohlan d dramatisch und tiefenpsychologisch in Szene gesetzt\; von Drummer Gabor Kovacs virtuos und feinfühlig zu Musik verwandelt.\n\n'Wundervoll gab der Schauspieler im selben belanglosen Ton\, in dem Kafka Ungeheuerlichleiten schildert\, die betreffenden Stellen wieder\, genaus so\, wie er voller In brunst die Panik der Familie oder die Entrüstung des in der Wohnung auftau chenden Vorgesetzten darstellet\,...' ' Nach gut einer Stunde belohnte das Publikum das Duo mit lang anhaltendem Applaus und begeistertem Trampeln.' (Schwetzinger Woche) DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20230318T200000 LOCATION:Tafelhalle SEQUENCE:1 SUMMARY:Großer Kafka-Doppelabend TRANSP:OPAQUE END:VEVENT END:VCALENDAR