BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//vk.nuernberg.de//NONSGML kigkonsult.se iCalcreator 2.29.29// CALSCALE:GREGORIAN METHOD:PUBLISH UID:f222bb28-4908-4944-b4ce-37c39ec1b940 X-WR-TIMEZONE:Europe/Berlin BEGIN:VTIMEZONE TZID:Europe/Berlin BEGIN:STANDARD TZNAME:CET DTSTART:20221030T030000 TZOFFSETFROM:+0200 TZOFFSETTO:+0100 RDATE:20231029T030000 RDATE:20241027T030000 END:STANDARD BEGIN:DAYLIGHT TZNAME:CEST DTSTART:20230326T020000 TZOFFSETFROM:+0100 TZOFFSETTO:+0200 RDATE:20240331T020000 END:DAYLIGHT END:VTIMEZONE BEGIN:VEVENT UID:23508061-494f-4e84-af0f-fec5d8086d73 DTSTAMP:20240424T050954Z CLASS:PUBLIC DESCRIPTION:Figurentheater\n90 min\n\nSuse Wächter ist die Erfinderin einer Welt\, die von Wiedergänger*innen des 20. Jahrhunderts bevölkert ist. In ihrer epochalen Aufführung „Helden des 20. Jahrhunderts“ – 2007 beim inter nationalen figuren.theater.festival im Programm – traten die unsterblichen Stars\, Dämonen der Geschichte und unvergessenen Held*innen unserer Träum e schon einmal in Erlangen auf. Ihre mehr als 100 Puppen sind realitätsget reue Miniatur-Kopien der Untoten\, die noch immer in unseren Köpfen herumg eistern.\n\nIn „Brechts Gespenster“ wird der „Hausgott“ des Berliner Ensem bles Bertolt Brecht von den zahllosen Gespenstern heimgesucht\, die er in seinem langen Exil und bei seiner Wiederkehr an das Theater am Schiffbauer damm getroffen hat. Die Puppenspieler*innen Hans-Jochen Menzel und Suse Wä chter lassen zusammen mit den Musikern Martin Klingeberg und Matthias Trip pner eine abendliche Séance entstehen\, in der die kleinen Wesen mit der g roßen Aura ihr Spiel spielen. Erhofft wird der Auftritt von Karl Marx. Und sicher ist das Erscheinen der vielen Schauspieler*innen\, die schon oft v on dem berühmten Verfremdungseffekt gehört haben und nun endlich die Erklä rung aus dem Mund des Meisters vernehmen möchten. \n\n„Ein schlauer Mensch hat einmal gesagt: Gespenster sind das Anwesende\, das doch abwesend ist“ \, so die Brechtpuppe mit Zigarre im Mundwinkel und Augsburger Dialekt. Un d so erwachen bei dieser historischen Geisterbeschwörung einige der 70 Pup pen auf der Bühne zum Leben\, philosophieren und singen Brecht-Lieder\, im mer wieder mit Verweis auf seine Schauspiel- und Theatertheorie. „Sie\, li ebes Publikum\, sollten lernen\, in Widersprüchen zu denken.“\n\n„Die Sinn lichkeit und Zärtlichkeit\, mit der sie arbeitet\, gepaart mit Witz und Sp ielkunst\, sieht man heute selten auf der Bühne. Und eben diese besondere Mischung aus Zauberkasten und Geisterbahn macht einen immer wieder kindlic h staunen.“ (rbb Kultur)\n\nDie Vorstellung findet mit Tastführung um 16: 30 und Audiodeskription statt.\nIm Anschluss an die Vorstellung am 20. Mai findet ein Inszenierungsgespräch statt.\nModeration: Dr. Hans-Friedrich B ormann – Institut für Theater- und Medienwissenschaft\, FAU Erlangen-Nürnb erg\n\nSpiel: Hans-Jochen Menzel\, Suse Wächter / Live-Musik: Martin Kling eberg\, Matthias Trippner / Regie\, Puppenbau: Suse Wächter / Bühne: Const anze Kümmel / Licht: Steffen Heinke / Dramaturgie: Bernd Stegemann DTSTART;TZID=Europe/Berlin:20230520T180000 DTEND;TZID=Europe/Berlin:20230520T193000 LOCATION:Markgrafentheater SEQUENCE:1 SUMMARY:Brechts Gespenster | Berliner Ensemble (DE) TRANSP:OPAQUE END:VEVENT END:VCALENDAR